Welche Leistung braucht ein guter Gasgrill?

Artikel aktualisiert am von Alex

Ein hochwertiger und leistungsstarker Gasgrill macht das Grillen zu einem kulinarisch und technisch erfolgreichen Erlebnis. Die Leistung des Geräts hat dabei einen entscheidenden Einfluss auf die Grilldauer und auf die Menge der Speisen, die Sie gleichzeitig zubereiten können.

Leistungsstarker Gasgrill mit Holzkohle-Option
Leistungsstarker Gasgrill mit Holzkohle-Option

Damit Sie lange Freude an Ihrem Grill haben, sollte er stabil konstruiert sein und aus widerstandsfähigem und rostfreiem Edelstahl bestehen. Im folgenden Artikel erfahren Sie, welche weiteren Leistungs- und Qualitätsmerkmale einen Gasgrill auszeichnen und wie dieser für verschiedene Anlässe ausgestattet sein sollte.

Wie viele Brenner braucht ein guter Gasgrill?

Eines der wichtigsten Leistungsmerkmale eines Gasgrills ist der Brenner. Er wandelt Gas in Wärme um und ermöglicht somit das Grillen von Fleisch, Gemüse und anderen Lebensmitteln. Beim direkten Grillen zünden Sie die Brenner an, legen das Grillgut auf den Rost und warten, bis es gar ist.

Die genaue Anzahl der Brenner, die für eine gute Grillleistung benötigt werden, hängt von der Größe des Grills und des Rosts ab. Wer eine große Grillparty veranstaltet und regelmäßig viele Menschen beköstigen möchte, braucht ein entsprechend leistungsfähiges Modell mit drei bis vier Brennern. Für kleine Runden reicht ein bescheideneres Modell mit zwei bis drei Brennern.

Nicht nur die Anzahl und die Leistung der Brenner spielt eine wichtige Rolle. Ein gut konstruierter Gasgrill schafft es, die erzeugte Hitze zu halten und effektiv zu nutzen. Dabei hilft ein Deckel, der möglichst doppelwandig sein sollte. Wenn Sie diesen schließen, staut sich die Wärme im Inneren und das Grillgut ist schneller fertig.

Diese Art der Zubereitung wird als indirektes oder passives Grillen bezeichnet. Damit dies funktioniert, benötigen Sie einen Gasgrill mit mehreren Brennern, die sich getrennt voneinander regulieren lassen. Sie zünden beim passiven Grillen nur die Brenner, die nicht direkt unter dem Grillgut liegen.

Fleisch, Fisch und Gemüse werden bei unterschiedlichen Temperaturen gegrillt. Achten Sie bei der Wahl des Geräts daher darauf, dass ein Thermometer in den Deckel eingebaut ist. Darüber können Sie stets die Temperatur im Innenraum kontrollieren, ohne den Deckel öffnen zu müssen, und können diese gegebenenfalls anpassen.

Welche Leistung sollten die Brenner haben?

Die Leistung eines Brenners wird in Kilowatt, kurz kW, angegeben. Prinzipiell gilt: Je höher die Leistung, desto heißer kann der Brenner werden und desto schneller lassen Sich Steak, Bratwurst und Co grillen. Die Leistung kW ist nicht zu verwechseln mit der Einheit kWh, die die Energiemenge angibt, die der Grill innerhalb einer Stunde in Wärme umwandelt. Hier ist ein möglichst niedriger Verbrauch bei ausreichend großer Grillleistung anzustreben.

Für einen kompakteren oder einen kleinen mobilen Gasgrill reicht eine Leistung von zwei bis vier Kilowatt aus. Große Modelle sollten eine Leistung zwischen 10 und 16 kW erbringen.

Eine möglichst hohe kW-Zahl reicht jedoch nicht aus. Es ist ebenfalls wichtig, dass die Brenner gut konstruiert sind und nicht zu kleine oder große Austrittslöcher besitzen. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass der Grill zu wenig Gas in Hitze umwandelt. Der Grill sollte also auch effizient sein und nicht unnötig Gas verschwenden.

Es gibt einige Grundregeln bei der Wahl zu beachten:

  • Je größer die Grillfläche ist, desto höher muss die Leistung sein. (Angabe in Leistung pro cm²)
  • Die Grillfläche muss sich möglichst flächendeckend gleichmäßig beheizen lassen, um Gas zu sparen und ein gleichmäßiges Garen aller aufgelegten Speisen zu gewährleisten.
  • Die Gaszufuhr sollte stufenlos regulierbar sein, damit Sie die gewünschte Temperatur der Brenner genau einstellen können.
  • Bei Grills mit mehreren Brennern sollten sich diese separat einstellen lassen.

Welche Zusatzfunktionen lohnen sich?

Kochstelle bei einem Gasgrill
Eine Kochstelle als Seitenbrenner

Im Gegensatz zu einem Holzkohlegrill bietet ein Gasgrill neben der klassischen Grillfunktion meist verschiedene zusätzliche Möglichkeiten, Speisen zuzubereiten. Damit können Sie unter freiem Himmel auf einem Gerät komplette Menüs aus Hauptgericht und Beilagen zaubern. So können beispielsweise folgende Zubereitungsmöglichkeiten dabei sein:

  • Kochplatte
  • Steakplatte
  • Seitenbrenner
  • Warmhaltefläche
  • Räucherbox
  • Drehspieß

Je mehr Zusatzfunktionen, desto größer muss die Leistung sein. Einige Features wie eine Kochstelle werden unabhängig vom Grillfeld betrieben und besitzen ihre eigene Leistungsangabe. Je nach Größe der Kochplatte reicht meist eine Leistung von drei bis vier Kilowatt.

Woran erkenne ich die Qualität einer Warmhaltefläche?

Eine gute Warmhaltefläche nimmt möglichst viel Wärme auf und speichert diese lange. So lassen sich bereits gegrillte oder gekochte Speisen darauf ablegen, die dann warmgehalten werden. Gusseisen eignet sich sehr gut als Material für eine Warmhaltefläche, da es Wärme lange speichert.

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Platten aus Gusseisen nach der Anwendung gründlich reinigen, da sie sonst rosten können. Auch der Grillrost kann aus Gusseisen gefertigt werden.

Alternativ eignet sich eine Warmhalteplatte aus porzellanbeschichtetem Gusseisen. Diese Platten speichern Wärme genauso gut wie Platten aus reinem Gusseisen, lassen sich jedoch leichter sauber halten. Das Porzellan schützt das Gusseisen zudem vor dem Rosten.

Wenn Sie aktuell auf der Suche nach einem guten Gasgrills sind, dann sollten Sie auf jeden Fall bei unseren Testberichten vorbeischauen. Hier schauen wir uns beliebte und gut verkaufte Modelle an und prüfen sie auf Herz und Nieren.

Hier geht’s zu den Testberichten >>

Fazit

Wie im Artikel aufgezeigt muss die Leistung eines Gasgrills immer in Verbindung mit den eigenen Bedürfnissen und Ansprüchen beurteilt werden. Denn eine fünfköpfige Familie, die regelmäßig Besuch zum Grillen bekommt, braucht natürlich ein viel größeres Modell – mit entsprechend mehr Leistung. Die Anzahl der Brenner und die Größe der Grillfläche muss dann entsprechend gewählt werden.

Für einen Singlehaushalt, der gelegentlich mal zu zweit grillt, ist dagegen ein so überdimensionierter Gartengrill nicht notwendig und reine Geldverschwendung. Mögliche Extras, wie zum Beispiel eine Kochstelle, sind auch immer in Abhängigkeit von den eigenen Wünschen zu wählen. Absolute Pflicht sind für allerdings zwei Brenner und eine gute Grillhaube. Dazu einen hochwertigen Grillrost.

Welche Ausstattung braucht ihr unbedingt? Ich freue mich über Eure Bemerkungen in den Kommentaren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO