Grill-Lexikon: wichtige Grillbegriffe von A bis Z

Artikel aktualisiert am von Alex

Für Einsteiger in das Grillen und beim Kauf von Gasgrills und Holzkohlegrill trifft man häufig auf Fachbegriffe, die man nicht gleich versteht. Deshalb gibt es hier mein Grill-Lexikon nach A bis Z sortiert, damit Du in Zukunft den absoluten Durchblick hast.

Mann grillt
Mein Grill-Lexikon. Damit Du in Zukunft beim Grillen den Durchblick hast.

A

Ablöschen

Mit dem Ablöschen wird der Bratensatz von Topfböden oder Pfannenböden gelöst. Durch Hinzugabe von Flüssigkeit und durch rühren.

Abschäumen

Werden auf dem Seitenbrenner Suppen und Eintöpfe für das Grillen gekocht, dann versteht man unter Abschäumen die Entfernung des sich bildenden Schaums. Hierfür gibt es spezielle, perforierte Schaumlöffel. Wird auch öfters bei Butter gemacht.

Abschmecken

Beim abschmecken braucht man viel Erfahrung. Denn damit wird der richtige Einsatz und Menge von Gewürzen auf dem Grillgut und dem Gericht überprüft. Meistens mit Pfeffer und Salz, aber es können natürlich auch andere Gewürze und/oder Kräuter verwendet werden.

Abschrecken

Wird auf dem Grill indirekt gegrillt, dann versteht man darunter das stoppen des Garprozesses. Hier wird das heiße Grillgut in eiskaltes Wasser gelegt oder sehr kalt abgespült. Damit wird der Garprozess unmittelbar gestoppt.

Anzündkamin (AZK)

Meist ein zylinderförmiges Gefäß, das zum schnellen anheizen von Grillkohle und Grillbriketts verwendet wird. Der Begriff Anzündekamin stammt von der Form, welche hoch und schmal ist. Mit einem Anzündkamin lässt sich das Grillen mit Holzkohle deutlich beschleunigen.

B

Babyback-Ribs

Spezielle Rippenstücke vom Schwein. Sie sind charakterisiert durch ihre kurze Form.

Barbequesauce

Was bei uns Grillen heißt, das heißt in Amerika Barbeque. Wer bereits wie ich das Vergnügen hatte bei einem guten amerikanischen Barbeque Gast zu sein, der weiß wie lecker die Barbequesaucen sind. In den USA basieren die meisten Grillsaucen auf Ketschup und Tomaten. Wichtig ist dabei das der Geschmack der Barbequesauce nicht den Fleischgeschmack überdeckt. Er sollte ihn harmonisch begleiten. Variationen gibt es von Senf-Saucen bis Ketchup-Saucen. Oft wird auch Essig verwendet und sehr süße Geschmacksbestandteile. Scharf und würzig ist aber natürlich auch im Spektrum dabei. Ich bevorzuge diese aromatischen, amerikanischen Barbequesaucen mit sehr vielen Kräutern.

Bark

Diese braune Kruste bildet sich nur bei einigen wenigen Barbeque Arten auf dem Fleisch. Hervorgerufen wird sie durch die Maillard-Reaktion und eine spezielle Gewürzmischung auf dem Fleisch.

Beef Brisket

Dabei handelt es sich um eine Rinderbrust. Diese wird über eine längere Zeitdauer bei einer Grilltemperatur von ca. 110 °C zubereitet. Man grillt es ähnlich wie das inzwischen recht beliebte Pulled Pork. Im Idealfall wird für das Grillen ein Smoker verwendet. Denn dann wird das leckere Fleisch im Holzrauch gegart.

Bacon Bomb

Unter einer Bacon Bomb versteht man eine Hackmasse, die mit einem geflochtenen Bacon eingewickelt wird. Dabei ist es egal welche Art von Hack es ist.

Beer Butt Chicken

Kennt wahrscheinlich jeder von einem Bild, aber nicht jeder kennt den Begriff. Ein Beer Butt Chicken ist ein Huhn, dass mit dem Hinterteil auf einer offenen, vollen Dose Bier sitzt. Gegrillt wird das ganze für ca. 60-80 Minuten bei einer Grilltemperatur von 180-200 °C. Während des Grillens verdampft das Bier und zieht sozusagen in das Hühnchen ein. Das sorgt für einen sehr leckeren saftigen Geschmack.

Das geht übrigens auch mit Cola oder Fruchtsaft. Genannt wird das ganze dann Cola Butt Chicken und Fruity Butt Chicken.

Barbecue (BBQ)

Der Begriff Barbecue, abgekürzt mit BBQ, steht nicht nur für eine amerikanische Grillparty, sondern auch für eine spezielle Grillmethode. Denn im engeren Sinne ist es eine Garmethode, um größere Fleischstücke, wie zum Beispiel Braten, über eine längere Zeitdauer bei geringeren Grilltemperaturen in der heißen Abluft zu garen.

Big Drum Smoker (BDS)

Schon mal ein Ölfass in einem Garten gesehen, dass dazu noch merkwürdige Veränderungen hat. Dann standest Du wahrscheinlich vor einem Big Drum Smoker (Akbkz. BDS). Denn das ist ein zum Grill umgebautes Ölfass.

Brine

Unter dem Begriff Brine wird eine sehr salzige Flüssigkeit verstanden, die mit speziellen Rezepten hergestellt werden. Bestandteil sind jede Menge verschiedene Gewürze und Fruchtsäfte. Das Grillgut wird darin im Prinzip mariniert. Man legt es über einen Zeitraum von ca. 12-24 Stunden in der Brine ein. Ein sehr saftiges und zartes Fleisch ist das Ergebnis.

Bun

In „Möchtegern-hippen-Amerikaner“ Burgerbuden findet man auf dem Menü oft diesen Begriff. Zwar schmecken die Burger meiner Erfahrung nach nie so gut wie in den USA, aber so heißt zumindest mal das Hamburger Brötchen Bun. Meist ist es mit Sesamkörnern bestreut.

Bin gerade beim Grillen, aber bald geht es hier weiter mit C.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO