Artikel aktualisiert am von Alex

Da wir regelmäßig die gleichen Fragen per E-Mail gestellt bekommen, haben wir für Sie einmal die häufigsten Fragen rund um das Thema Grillen, Gasgrill, Holzkohlegrill und alle anderen Grillarten einmal hier zusammengefasst. Bevor Sie also eine E-Mail an uns schreiben, schauen Sie doch bitte erst einmal in unseren FAQ ob vielleicht Ihre Frage hier schon beantwortet wurde. In 95 % aller Fälle ist das so.

 

 

Was ist ein Grill?

Camping Gasgrill
Camping Gasgrill

Ein Grill ist eine technische Vorrichtung, mit der Hitze erzeugt werden kann und Grillgut zubereitet werden kann. Dabei gibt es verschiedene Arten von Grills, die sich vor allem in der Quelle der Hitzezufuhr unterscheiden. Man unterscheidet hier vor allem Holzkohlegrill, Gasgrill, Elektrogrills und Kontaktgrills

Was ist ein Gasgrill?

Ein Gasgrill ist ein mit gasbetriebener Grill, der in der Regel mit einem oder mehreren Brennern ausgestattet ist und an eine Gasflasche oder einen Gasanschluss angeschlossen ist. Das Flüssiggas aus der Gasflasche wird dann, wenn es aus der Flasche austritt, in den Aggregatzustand gasförmig gewechselt und geht durch den Druckminderer über den Gasschlauch in den Gasgrill, wo es im Brenner gezündet wird und damit eine Flamme entsteht mit der man grillen kann.

Was ist ein Holzkohlegrill?

Ein Holzkohlegrill arbeitet bei der Hitzezufuhr mit Holzkohle. Die Holzkohle wird zum glühen gebracht und dann liefert diese eine schöne gleichmäßige Hitze mit der das Grillgut zubereitet werden kann. Der Holzkohlegrill war der Ausgangspunkt aller Grills und ist wahrscheinlich am nächsten am Grillen auf einem offenen Lagerfeuer.

Was ist ein Elektrogrill?

Ein Elektrogrill arbeitet bei der Hitzezufuhr mit Strom. Der Strom fließt durch die Hitzespule und die Hitzespule erzeugt Hitze mit der dann gegrillt werden kann.

Welcher Grill ist am beliebtesten

Obwohl der Gasgrill immer mehr auf dem Vormarsch ist bei der Beliebtheit bei den Deutschen, so ist der Holzkohlegrill noch immer unangefochten die Nr. 1.

Der Brenner

Icon Anzahl Brenner Gasgrill-Check.deAls Brenner wird das Bauteil des Grills genannt bei dem die Flammen austreten und die Hitzeentwicklung einsetzt. Diese Brenner sind genauso gestaltet wie bei Eurem Gas-Ofen Zuhause. Sehr gute Gasgrill haben 3-4 Brenner und teilweise sogar noch mehr. Dadurch kann die Temperatur flexibel für jeden Brenner reguliert werden. So können Teile von Würstchen, Steak und Co. auf höherer Flamme gegrillt werden und andere nur warm gehalten werden.

Grillrost

Icon GrillrostDer Grillrost ist das Teil des Grills bzw. Gasgrills auf dem das Grillgut gelegt wird. Die Grillroste unterscheiden sich je nach Qualität teilweise deutlich und es gibt Unterschiede in der Beschichtung und dem Aufbau von Grillrosten. Kleine Campinggrills haben beispielsweise in der Regel überhaupt keine Zwischenräume sondern arbeiten mit einer Grillplatte. Der Vorteil ist das kein Fett in die Flammen des Brenners fallen kann und somit keine Gefahr besteht das Flammen aus dem Grill schlagen.

Sehr gute Gasgrills haben dieses Problem allerdings anders gelöst und deswegen haben die Grillroste – so wie das eigentlich Standard ist – Zwischenräume durch den das Fett abtropfen kann. Dieses landet dann in der Fettauffangwanne.

Fettauffangwanne

Die Fettauffangwanne dient dazu das Fett, das während dem Grillen aus dem Grillgut nach unten tropft, aufzufangen damit es nicht in den Flammen landet und sich entzündet. Denn schließlich wollen sie ja das Steak grillen und nicht verbrennen.

Gasflasche

Icon GasflascheDie Gasflasche ist sozusagen der Motor ihres Gasgrill. Denn hier kommt das Gas heraus das ihren Grill zu Höchstleistungen antreibt. Meistens wird mit Propangas gegrillt und was viele nicht wissen ist, dass das Gas in der Gasflasche selber im Aggregatzustand flüssig ist. Erst beim Austritt aus der Gasflasche wechselt es den Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig und kann dann für den Gasgrill verwendet werden.

Das liegt daran das Gas unter großem Druck flüssig ist und erst wenn es aus der Flasche durch das Druckausgleichsventil rauskommt nicht mehr unter Druck steht und sich damit in den Aggregatzustand wechseln kann.

Bei Gasflaschen unterscheidet man nach Größe bzw. Inhalt und nach Anschluss. Denn hier gibt es je nach Land durchaus verschiedene genormte Größen und wenn sie im Ausland eine Gasflasche kaufen, dann sollten Sie den Anschluss ihres Gasgrills kennen.

Hier ein guter Tipp vom Gasgrillprofi: kaufen Sie sich immer am Anfang zwei Gasflaschen, so das nicht während des Grillens das Gas ausgeht. Denn es gibt nichts ärgerlicheres als wenn während einer Grillparty auf einmal die Gasflasche leer ist. Haben wir alles schon erlebt und es soll deswegen einmal hier erwähnt sein. Der Profigriller hat eine zweite Gasflasche immer in Reserve und holt sich dann eine neue wenn die erste leer ist. So haben Sie immer eine volle Gasflasche zur Verfügung.

Druckausgleichsventil

Das Druckausgleichsventil ist am Schlauch angebracht ganz vorne, um so direkt den Druck auszugleichen mit dem das Gas aus der Gasflasche kommt. Gäbe es das Druckausgleichsventil nicht, dann würde viel zu viel Gas viel zu schnell herausströmen und es käme zu einer Katastrophe. Kontrollieren Sie ab und zu einmal die Funktionsfähigkeit und die Dichtigkeit des Schlauchs und des Ventils.

Piezo-Zündung

Als Piezo-Zündung bezeichnet man die patentierte Technologie mit der eigentlich jeder Gasgrill und auch die Gasherde in den heimischen vier Wänden gezündet werden. Jeder kennt es: man drückt und dreht den Schalter und es macht ein leichtes klicken und dann zündet die Flamme. Dies wird Piezo-Zündung genannt – nach dem Erfinder dieser zum Technik.

Warmhalteplatte

Auch Warmhaltefläche genannt. Diese ist in der Regel erhöht oder neben den Brennern. Hier kann Steak, Würstchen und anderes Grillgut zwischengelagert werden um es warm zu halten und dafür zu sorgen, dass das komplette Grillgut zum gleichen Zeitpunkt fertig ist. Diese Warmhalteflächen haben aber eigentlich nur relativ große Grills und bei einem kleinen Campinggrill werden sie das vergeblich suchen. Das liegt einfach an der zur Verfügung stehende Fläche. Übrigens raten wir Ihnen, nicht allzu lange Grillgut auf dem Grill warm zu halten, denn dadurch verliert es einfach viel zu viel Saft und Feuchtigkeit und schmeckt nachher einfach nur noch wie ein Schuhleder.

Thermostat

Icon GrillthermometerViele gute Grills (Gasgrills aber auch Holzkohlegrills) haben inzwischen ein eingebautes Temperatur-Messgerät im Deckel. Dieses Thermostat misst die Temperatur im Inneren des Grills. Sehr gute Gasgrills haben hier verschiedene Temperaturmessungen aus den verschiedenen Brennerflächen. Ist allerdings relativ selten und nur bei guten und damit auch teuren Grills zu finden. Für den Hobbygriller ist das absolut nicht notwendig und ist schon eher eine Spielerei.

Welches Gas brauche ich für den Gasgrill?

Gasgrills werden mit Propan oder Butan geheizt. Entsprechende Gasflaschen bekommt man in jedem Baumarkt. Auch Gartenmärkte haben meist Gasflaschen diverser Größen im Angebot. Obi, Hornbach oder Bauhaus: Überall gibt es einen Austauschservice für Gasflaschen. Natürlich kann man diese auch neu kaufen, falls man keine leere Flasche Zuhause hat. Für die Flasche zahlt man dann eine Kaution und bekommt das dann bei der Rückgabe zurück. Meistens tauscht man aber eben die alte Gasflasche gegen eine Neue ein.

Welche Größe sollte ich bei Gasflaschen kaufen?

Das hängt von ihrem Grillverhalten ab. Wer nur selten den Grill nutzt für den tut es eine 5 kg Gasflasche. Wer hingegen sehr oft grillt, der sollte zu einer 11 kg Flasche greifen. Das sind die beiden gängigsten Größen, die sie überall austauschen können. Bei Flaschen mit anderen Größen muss man dann schon eher zu einem großen Bau-oder Gartenmarkt gehen. Natürlich gibt es auch Spezialgeschäfte für Campingbedarf, die eine größere Auswahl haben.

Was ist ein Seitenbrenner bzw. eine Kochstelle?

Wer nur Steaks oder Würste auf seinen Grill schmeißt, der braucht keinen Seitenbrenner. Wer allerdings richtige Barbecue und Grillpartys veranstaltet, der will meistens auch verschiedene Saucen zubereiten bzw. warmhalten. Dafür ist dann ein Seitenbrenner, oft auch Kochstelle genannt, sehr praktisch. Diese Seitenbrenner haben manchmal deutlich weniger Leistung wie die Hauptbrenner und sind meistens anstatt einer Seitenablage im Grill integriert.

Wenn also in Produktbeschreibungen zum Beispiel 4 + 1 Brenner steht, dann ist mit dem +1  der Seitenbrenner gemein.

Wie lange muss ich meinen Gasgrill aufheizen?

Das hängt natürlich auch von der Leistungsfähigkeit des entsprechenden Gasgrills ab, aber pauschal kann man sagen das die allermeisten Grills nach 8-10 Minuten ihre maximale Temperatur erreicht haben. Wir würden allerdings empfehlen einfach das Grillthermometer, das bei fast allen guten Gasgrills im Deckel integriert ist, im Auge zu behalten. Tut sich hier nichts mehr nach oben von der Temperatur, dann ist die maximale Temperatur im Grill erreicht.

Wie ist die Lebensdauer eines Gasgrill?

Auch das hängt natürlich von der Qualität der Verarbeitung, den Materialien und natürlich auch ihrem Verhalten ab. Wer seinen Grill nach jedem Grillen verdreckt draußen stehen lässt, wo er dann nass wird und der Witterung ausgesetzt, der kann keine lange Lebensdauer erwarten. Wer allerdings pfleglich mit seinem Gasgrill umgeht, d.h. ihn auch mal nach dem Grillen regelmäßig reinigt und vielleicht sogar abdeckt, der hat meist viele Jahre Freude an seinem Grill. Und zwar nicht nur bei den teuren, sondern auch bei den günstigen Modellen.

Was bedeutet indirektes Grillen?

Illustration: Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen
Illustration: Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen

 

 

Im Gegensatz zum direkten Grillen, wo die Flammen des Brenners direkt unter dem Grillgut sind, ist das beim indirekten Grillen nicht der Fall. Beim direkten Grillen wird das Grillgut bei hoher Hitze kurz durchgebraten. Beim indirekten Grillen wird das Grillgut über einen längeren Zeitraum gegart. Wie das genau geht, das haben wir in unserem Artikel zum direkten und indirekten Grillen erklärt.

Wie kann ich eine Aromatypisierung meines Grillguts hinbekommen?

Das ist ganz einfach: besorge Dir ein paar Wood Chips im Handel und packe diese gewässert in Alufolie ein. Dann sticht man mit einer Gabel oder einem Messer ein paar Löcher in die Aluminiumfolie. Dann setzt man das Ganze auf eine direkte Hitze im Grill, schließt die Haube und schon hat man unter der Grillhaube die gewünschten Geruchs- und Geschmacksstoffe. Diese gehen natürlich auch auf das Grillgut über. Perfekt.

Was sind Wood Chips?

Wood Chips sind Holzspäne mit denen man einen zusätzlichen Rauchgeschmack beim Grillen erzeugt. Es gibt sie in verschiedenen Geruchs- und Geschmacksformen. Bevor man sie verwendet werden sie gewässert, um das Aroma freizusetzen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...