Grillhelfer für den perfekten Grillabend (Teil 2)

In unserem vorherigen Artikel über die besten Grillhelfer haben wir die gängigsten Grillutensilien vorgestellt. Das waren die absolut notwendigen Hilfsmittel für einen schönen Grillabend.

Grillrost Fläche

Wie groß muss meine Grillfläche sein?

In diesem Artikel schauen wir uns jetzt praktische Grillutensilien an, die als Helfer nützlich sind, aber eher zur Kategorie Luxus gehören. Unbedingt brauchen tut man sie nicht!

Ein Backblech

Etwas überraschend für viele Griller ist die Tatsache, dass ein Backblech beim Grillen sehr nützlich sein kann. Allerdings eignet sich auch jedes andere Blech mit einer umlaufenden Schutzkante für diesen Einsatzzweck.

Denn auf so einem Blech kann man perfekt Grillgut wie Steaks und Co. würzen oder auch einölen. Danach wäscht man es kurz ab und kann es dann benutzen um fertige Steaks, Bratwürste und andere Leckereien vom Holzkohle- oder Gasgrill zu nehmen.

Ein Funkthermometer

Ein Funkthermometer ist nicht gleichzusetzen mit einem Grillthermometer (hier finden Sie unseren Grillthermometer Test). Während das Grillthermometer dazu dient vorher einprogrammierte Werte im Fleisch, Braten oder anderem Grillgut zu überwachen (eben ohne Funk), dient das Funkthermometer einfach der ständigen Übermittlung der aktuellen Temperatur.

D.h. Man hat ständig einen Überblick wie die Temperatur im Fleisch aussieht. Realisiert wird das mit einem schnurlosen Meßstab, der in das Grillgut gestochen wird und dann per Funk an die mobile Sttation ständig die Temperatur übermittelt. So kann man bequem auf dem Sofa sitzen und gleichzeitig überwachen wie es in seinem Braten auf dem Grill so aussieht.

Viele Funkthermometer können auch programmiert werden mit einer Zieltemperatur. Ist dieses dann erreicht, gibt das Gerät Signaltöne von sich. So kann man es auch einmal aus dem Auge lassen und weiß trotzdem Bescheid wenn es kritisch wird.

Grillhandschuhe – damit’s nicht zu heiß wird

Gerade beim Grillen mit Holzkohle sind Grillhandschuhe eigentlich fast unerlässlich. Denn sie schützen zuverlässig sowohl die Hände, als auch Teile vom Unterarm. Je nach Modell sind diese etwas länger oder kürzer.

Jeder Griller kennt das Szenario: man will die Holzkohle etwas anders positionieren und muss dafür eben in den heißen Bereich gehen. Ohne Grillhandschuhe undenkbar. Deshalb sollte man hier ein paar Euro in ein gutes Modell investieren.

Ein Grillwender oder auch Zwei?

Grillzange

Auch eine Grillzange ist hilfreich

Bei einem Grillwender liegt die Fläche zum Wenden des Grillgutes etwas niedriger als der Griff. Dadurch kann man mit ihnen das Grillgut bequem und einfach vom Grillrost heben. Und das Grillgut, wie zum Beispiel Steaks oder Fisch, gefahrlos wenden.

Natürlich kann man dies auch mit einer Grillzange tun, aber gerade bei Fisch zerfällt dieser leicht und mit einem Grillwender (bei größerem Grillgut zwei) lässt sich das ganze sehr vorsichtig umdrehen. Im Handel kann man sowohl kleinere Grillwender finden, die eine kleinere Klebefläche haben, als auch sehr breite Exemplare um beispielsweise einen längeren Fisch zu wenden.

Macht nur Sinn wenn sie regelmäßig Fisch grillen wollen! Ansonsten würden wir uns die Ausgabe sparen.[/su_box]

Eine kleine  Handschaufel

Dieses kleine Grillutensil ist sehr praktisch beim Grillen mit Holzkohle, da man damit perfekt die Holzkohle bewegen und vermischen kann. Am besten verwendet man die Handschaufel in Verbindung mit Grillhandschuhen, damit man sich nicht verbrennt.

Achten Sie aber beim Kauf darauf, dass auf keinen Fall Plastikteile an der Schaufel sind. Denn diese würden natürlich beim Kontakt mit der heißen Holzkohle schmelzen und sie hätten giftige Gase und eine kaputte Schaufel. Ganz zu schweigen vom Grillgut, dass sie dann im Prinzip wegschmeißen können.

Allerdings müssen sie auch nicht zu einer speziellen Holzkohleschaufel greifen, da diese meist etwas teurer sind. Eine ganz normale Handschaufel aus Metall  oder Aluminium tut’s auch.

Ein Fischkorb

Wer häufig Fisch auf dem Grill zubereitet, dem empfehle ich dringend einen guten Fischkorb zu kaufen. Der Grund dafür ist das Fisch auf dem Grill leicht zerfällt. Gleichzeitig klebt er am Rost und das Grillen von Fisch ist nicht das ganz große Vergnügen. Viele lassen es deshalb ganz bleiben, wenn sie einmal eine solche schlechte Erfahrung gemacht haben.

Allerdings schmeckt ein gut gegrillter Fisch einfach hervorragend, beispielsweise ein Kabeljau oder eine Dorade. Deshalb sollte man sich das nicht entgehen lassen und wir empfehlen einen Fischkorb zu kaufen.

Meine Empfehlung:
Mit diesem Grillutensil kann man dann ganze Fische problemlos zubereiten. Der Fisch wird einfach in den Korb gelegt und der Korb auf den Grill. Fertig. So bleibt garantiert nichts kleben.

Unser Fazit

Man kann auch mit der Basisausstattung beim Grillen viel Freude haben. Wer allerdings regelmäßig grillt und auch Freunde dazu einlädt, der sollte ein paar Euro mehr in Grillutensilien investieren.

Denn schließlich handelt es sich hier um ein sehr schönes Hobby und warum sollte man dafür nicht ein wenig Geld ausgeben. Besonders weil Grillutensilien eigentlich relativ günstig sind.

Oft wundert es mich das Hobbygriller ohne allzu viel Ahnung viel Geld für einen Grill ausgeben, der für sie eigentlich völlig überdimensioniert ist und dann wegen 100 € für weitere Grillutensilien zu geizig sind. Ich denke dann sollte man lieber einen etwas günstigeren Gasgrill kaufen und etwas mehr Geld für den Spaß Drumrum investieren.

Also bald ist Sommer und deshalb ran an den Grill!

Über Eure Anregungen und Kommentare im nachfolgenden Kommentarfeld freue ich mich natürlich und beantworte sie gerne.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Merken

Merken

Merken

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *