Grillen mit dem Grillthermometer – Smoken und indirektes Grillen

Grillen ist im Sommer das Highlight für die Familien. Wurden früher einfach ein paar Steaks und Würstchen auf dem Grill geschmissen, so ist das Grillen inzwischen auch in den Medien zu einer Art Kunstform geworden.

Geschlossener Kugel-Gasgrill

Geschlossener Kugel-Gasgrill

Ähnlich wie das Kochen im TV und in den Zeitschriften “gehyped” wird, so hat sich auch die Entwicklung beim Grillen hin zu einem kulinarischen Erlebnis entwickelt. Da bleibt es nicht aus, dass das Grillen inzwischen gar nicht mehr so leicht ist.

Zumindest wenn man sich an den gängigen Konventionen orientiert. Bedingt durch die vielen Vegetarier und Veganer erfreut sich inzwischen auch vegetarisches Grillgut wie Grillgemüse zunehmender Beliebtheit.

Trotzdem sind unserer Meinung nach Gott sei Dank immer noch Würste und Bauchfleisch sowie Schweinenackensteaks in der Beliebtheit bei den deutschen Bundesbürgern ganz vorne dabei. Insbesondere eingelegter Schweinenacken in Marinaden erfreut sich immer noch großen Zuspruches.

Das Smoken und indirekte Grillen

Das Smoken und das indirekte Grillen hat rasanten Zuspruch unter den Grillmeistern an den deutschen Grills erfahren. Bei diesen beiden Grillvarianten gart man das Grillgut in einem geschlossenen Grill bzw. Kugelgrill. Bei der Grillvariante Smoken wird das garen bei niedrigen Temperaturen über einen längeren Zeitraum durchgeführt.

Aus diesem Grund benötigt man auch einen Kugelgrill bzw. einen Grill mit geschlossener Haube für die indirekte Art und das Smoken. Denn die Temperatur muss idealerweise ziemlich konstant bleiben, um das Grillgut optimal zuzubereiten.

Deswegen muss der Grill während dem indirekten Grillen bzw. dem Smoking immer geschlossen bleiben.

Das Grillthermometer für das Messen der Kern- bzw. Gartemperatur

Santos Funk-Grillthermometer

Testsieger 2015: Santos Funk-Grillthermometer

Um nun festzustellen wann das Fleisch fertig gegart ist muss natürlich eine Temperaturmessung erfolgen. Hier kommt das Grillthermometer zur Anwendung.

Die unterschiedlichen Grillthermometer bzw. Bratenthermometer

Bei den Grillthermometern (auch Bratenthermometer genannt) unterscheidet man nach der Art der Temperaturmessung in zwei verschiedene Varianten:

  • Thermometer für die permanente Messung der Kerntemperatur und Gartemperatur
  • Thermometer für die kurze Messung der Kerntemperatur

Die Grillthermometer für die permanente Messung der Kerntemperatur bzw. der Gartemperatur im Grill und Fleisch werden angebracht beim Beginn des Grillen.

Dafür wird ein Temperaturfühler in die dickste Stelle des Fleischstücks eingebracht (Messung der Kerntemperatur) und ein Temperaturfühler übernimmt die Messung der Temperatur im Innenraum des Grills (Gartemperatur). Ein Gerät das entweder analog außen am Grill angebracht wird oder digital über Funk mit Reichweiten von bis zu 150 m ausgestattet sind, übermitteln dem Grillmeister dann permanent die Kerntemperatur des Fleisches und die Innentemperatur bzw. die Gartemperatur im Grills.

Ideale Kerntemperatur

Hat das Fleisch dann die ideale Kerntemperatur erreicht, dann kann man – ohne das Fleisch aufschneiden zu müssen – das Fleisch vom Grill nehmen. Man hat sozusagen die perfekte Kerntemperatur erreicht und damit ein optimales Grillergebnis erzielt.

Ideale Gartemperatur

Über die Überwachung der Temperatur im Innenraum des Grills bzw. der Gartemperatur hat man jederzeit Kontrolle über die einwandfreie Funktionalität des Grills (was gerade bei beim Smoking über viele Stunden ein Aspekt ist) und man ist natürlich auch gesichert vor Ausfällen des Grills.

Denn bei Fleischstücken die mehrere Stunden gegrillt bzw. gegart werden, will man ja nicht immer daneben stehen und die einwandfreie Funktion seines Grills und die Einhaltung der Gartemperatur testen. Ein Funk-Grillthermometer mit digitaler Technologie schützt einen davor und gibt einen Alarmton ab, wenn eine vorher programmierte Temperatur im Grill unterschritten wird.

Gleichzeitig wird man über einen Alarm auch informiert, wenn die vorher programmierte Kerntemperatur im Fleisch annähernd erreicht ist.

Unterscheidung der Grillthermometer nach digitaler und analoger Technik

Wobei wir schon beim zweiten Unterscheidungsmerkmal der Grillthermometer sind:

  • Digitale Grillthermometer mit Funk-Technologie
  • Analoge Grillthermometer

Der Unterschied besteht einfach darin, dass die digitalen Funkgrillthermometer bequem herum getragen werden können, oder auch in weitem Abstand aufgestellt werden können.

Gerade bei mehrstündigen “Smoking” sitzen die wenigsten die ganze Zeit neben dem Grill und hier kann man beispielsweise den Funkmelder mit ins Wohnzimmer nehmen und sich bequem informieren lassen, falls es zu Abweichungen von den einprogrammierten Temperaturen der Kerntemperatur bzw. Gartemperatur des Fleisches kommt.

Für uns der ganz klare Favorit und viel bequemer als ein analoges Grillthermometer, bei dem man quasi immer am Grill schauen muss, wie gerade die Temperaturen sind. Wobei man hier natürlich zwischen Funk und nicht Funk unterscheiden muss und auch zwischen digital und analog.

Wobei in der Regel heutzutage die Funk-Grillthermometer immer auch digital sind und die analogen Thermometer in der Regel eben keine Funk-Technologie an Bord haben.

Bratenthermometer / Grillthermometer die nicht permanent zur Anwendung kommen

Grillthermometer die keine ständige Überwachung liefern sind bekannt bereits aus der Küche. Diese werden nur kurz in das Fleisch gestochen und man prüft sozusagen die Kerntemperatur.

Danach muss man sie wieder entfernen. Letztendlich ist es eher ein Kontrollinstrument als ein Steuerungsinstrument. Denn kontrollieren sie zu spät, dann bringt ihn das Thermometer auch nicht mehr viel. Kontrollieren Sie immer viel zu früh und zu oft, dann müssen sie dauernd ins Fleisch stechen und wertvoller Bratensaft und Struktur geht verloren.

In den Küchen werden meistens diese klassischen Bratenthermometer verwendet, um kurz die Kerntemperatur nach einer gewissen Zeit im Fleisch zu überprüfen. Professionelle Griller benutzen hingegen eigentlich durch die Bank die permanent messenden Grillthermometer mit digitaler Funk-Technologie.

Wie wird das Grillthermometer richtig angewendet?

Sind Sie stolzer Besitzer eines digitalen Funkgrillthermometers, dann funktioniert die Anwendung wie folgt:

  • Temperaturfühler für die Messung der Kerntemperatur an der dicksten Stelle des Fleisches bis in die Mitte einführen (achten Sie darauf nicht am Knochen zu messen, da die Kerntemperatur am Knochen und dem unmittelbar direkt umliegenden Fleisch um den Knochen höher liegt, da sich Knochen schneller erwärmen)
  • Temperaturfühler für die Messung der Innentemperatur bzw. Gartemperatur des Grills im Innenraum des geschlossenen Grills anbringen
  • Funkmodule auf die gewünschten Kerntemperatur und Gartemperaturen programmieren bzw. das Programm entsprechend auswählen (da dies von Thermometer zu Thermometer unterschiedlich ist schauen Sie dazu bitte in ihr Handbuch)
  • Stellen Sie die Alarmfunktion ein und nehmen Sie das Funkmodul mit, wo sie die Temperaturanzeige überwachen können und das Alarmsignal bei Erreichen der eingestellten Temperaturen hören können
  • Nehmen Sie das Fleisch vom Grill wenn die Kerntemperatur erreicht ist
  • Fertig: Sie haben das ideale Grillergebnis!

Der Vorteil eines Grill-Termometers ist ja, dass ihr die perfekte Kerntemperatur erreicht und das Fleisch dann erst vom Grill nehmen könnt.

Natürlich könnte auch ein Bratenthermometer verwenden, dass in unregelmäßigen Abständen – nachdem ihr auf die Uhr geschaut habt – in das Fleisch stecht, aber ich persönlich bin kein Freund davon. Denn zum einen musst Du ständig kontrollieren ab einer gewissen Uhrzeit und zum anderen erwischst Du selten dann genau den idealen Zeitpunkt.

Dafür ist schon eine Menge Erfahrung notwendig und warum soll man sich diesen Stress antun, wenn es die Errungenschaften der Technik nun mal heutzutage gibt. Ich weiß das einige Klassiker immer noch an diesen altmodischen Instrumenten hängen, aber ich fahre auch nicht mehr mit der Kutsche durch die Gegend, wenn ihr eine Auto habt.

Allenfalls aus nostalgischen Gründen greift man dann eben mal auf so ein Instrument zurück. Und ich finde es ist nicht so nostalgisch bei einem Grillthermometer, das ich das als notwendig erachten würde. Deswegen kann ich Euch nur empfehlen Euch für ca. 50 – 80 € ein digitales Grillthermometer mit Funktechnologie anzuschaffen und gerade beim Grillen von größeren Fleischstücken, wie zum Beispiel Braten, dieses Thermometer zu verwenden.

Fazit

Das Grillen mit einem Grillthermometer ist wirklich sehr entspannend und es macht einfach Freude. Denn man erzielt immer ein sehr gutes Grillergebnis und ihr könnt Euch von Eurer Familie oder Freunden dafür feiern lassen.

Und es ist sehr einfach in der Anwendung und auch der Anschaffungspreis ist eigentlich recht überschaubar. Denn für das indirekte Grillen bzw. Smoking braucht man ja auch einen relativ guten und damit auch relativ teuren Grill und da fallen 50 – 80 € für ein gutes Grillthermometer auch nicht mehr allzu groß ins Gewicht.

Ich würde jedem empfehlen, der häufiger grillt und sich insbesondere auch an das Smoken und indirekte Grillen heranwagt, gleich sich ein gutes Thermometer anzuschaffen. Wer sich ein 15 € Thermometer aus dem Baumarkt kauft, der wird sich dann schon bald wieder ein neues kaufen müssen und deswegen rate ich Euch gleich ein etwas besseres zu kaufen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *